A

ABLEHNUNG

Was kann ich tun, wenn die Krankenkasse die Kostenübernahme des beantragten Hilfsmittels nicht genehmigt?

  • Wenn die Krankenkasse Ihnen oder Ihrem Sanitätshaus die Ablehnung oder die Abänderung des beantragten Hilfsmittels nur telefonisch mündlich mitgeteilt hat, fordern Sie von der Krankenkasse zunächst einen schriftlichen widerspruchsfähigen Bescheid an.
  • Sobald Ihnen der Änderungs- oder Ablehnungsbescheid vorliegt, prüfen Sie sofort gemeinsam mit Ihrem behandelnden Arzt, ob die Ablehnungsgründe für Sie nachvollziehbar sind und ob Sie die Entscheidung der Krankenkasse akzeptieren wollen.
  • Sofern Sie bzw. Ihr Arzt die Entscheidung der Krankenkasse für nicht akzeptabel halten, bitten Sie Ihren Arzt um eine entsprechende schriftliche Stellungnahme. Zur Arbeitserleichterung des Arztes bieten wir eine Formulierungshilfe  für eine solche kurze Stellungnahme an.
  • Erstellen Sie innerhalb eines Monats nach Zugang des Bescheides einen schriftlichen Widerspruch. Sie können ihn frei formulieren oder unsere Vorlage nutzen.
  • Wichtig ist, dass der Widerspruch eine Begründung enthält. Mit der Abfassung des Widerspruches können Sie auch einen Rechtsanwalt beauftragen.
  • Über Ihren schriftlichen Widerspruch entscheidet der Widerspruchsausschuss Ihrer Krankenkasse, der Ihnen seine Entscheidung in einem Bescheid schriftlich mitteilt. Sofern in diesem Bescheid Ihrem Widerspruch stattgegeben wird, erhalten Sie Ihr Hilfsmittel wie beantragt.
  • Sofern in dem Bescheid die Ablehnung Ihrer Versorgung bestätigt wird, die Krankenkasse also bei ihrer Ablehnungsentscheidung bleibt, haben Sie innerhalb eines Monats die Möglichkeit, Ihre Krankenkasse beim Sozialgericht zu verklagen.


AKKU

Wie lade ich den Akku auf und was muss ich beim Laden der Akkus beachten?
Die Ladezeiten unserer Elektrostimulationsgeräte sind je nach Gerät unterschiedlich. Bei der persönlichen Einweisung in das Gerät erläutern Ihnen unsere Medizinprodukteberater gerne ausführlich das Handling der Akkus. Sollten Sie dennoch im Nachhinein Fragen haben, schauen Sie bitte in die mitgelieferte Bedienungsanleitung.

ANWENDUNGSDAUER

Wie lange bekomme ich das Elektrostimulationsgerät bewilligt?
Die Bewilligungen seitens der Krankenkassen sind Einzelfallentscheidungen und variieren von 3 Monaten bis zu 1 Jahr. Bei chronischer Erkrankung besteht auch die Möglichkeit, dass der Kostenträger (KK, BG) oder Patient das Gerät für die langfristige Nutzung kauft.

B

BEDIENUNG

Kann ich als Patient das Gerät eigenständig bedienen?
Vor Inbetriebnahme des Gerätes erfolgt eine ausführliche und persönliche Einweisung durch unsere geschulten Medizinproduktberater und Physiotherapeuten. Im Anschluß daran sind Sie in der Lage, das Gerät eigenständig zu nutzen. Die Stimulationsprogramme sowie Behandlungsparameter wie

  • Impulsstromstärke
  • Impulsbreite
  • Frequenz
  • Behandlungsdauer
  • Elektrodenanlage

werden vorab unter therapeutischer oder ärztlicher Anweisung festgelegt. Sollten Sie zwischenzeitlich Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unsere Experten.

Behandlung

Wann ist eine Stimulation erfolgreich?
Voraussetzungen für eine wirksame Muskelstimulation sind:

  • eine regelmäßige Behandlung
  • eine sorgfältige Behandlung der Elektroden, inkl. rechtzeitigem Austausch
  • Stimulationsstärke löst eine deutliche Muskelkontraktion aus

Bei Fragen oder Problemen kontaktieren Sie  bitte unverzüglich Ihre einweisende Person. Darüber hinaus steht Ihnen unser Innendienst unter folgender Nummer auch gerne für Fragen oder Problemlösungen zur Verfügung.

BEZUG

Wie kann ich Ihre Geräte beziehen?

  • Sie kontaktieren uns per Mail oder Telefon für eine kostenfreie Erprobung.
  • Nach einer erfolgreichen Anwendung lassen Sie sich ein Rezept bei Ihrem behandelnden Arzt ausstellen.
  • Krauth + Timmermann erstellt Ihnen ein Angebot, das wir bei Ihrer Krankenkasse direkt einreichen oder ein Angebot für den privaten Erwerb.
  • Bei einer Zusage der Kosten übernehmen wir die Einweisung und Sie können mit der Behandlung starten.

 

E

ELEKTRODEN

Was muss ich bei der Anlage der Elektroden beachten?
Reinigen Sie die Hautstellen, auf denen Sie die Elektroden platzieren wollen,  gründlich – ggfs. mit Alkohol. Verbinden Sie die nummerierten, farblichen Kabel mit den zugehörigen farblichen Steckplätzen und kleben Sie die Elektroden auf die Haut – so wie es Ihr Arzt oder Therapeut empfohlen hat.

Wie muss ich die Elektroden nach dem Öffnen der Verpackung lagern?
Benetzen Sie die Klebeflächen nach Gebrauch mit etwas Wasser und kleben sie diese direkt wieder auf die Klebefolie auf. Bis zu ihrem nächsten Einsatz verwahren Sie die Elektroden in ihrer Verpackung (bei min. 5 bis max. 27 Grad). Bitte nich in Heizungsnähe aufbewahren.

Wie lange kann man die Elektroden nutzen?
Die durchschnittliche Verwendungsdauer unserer Elektroden liegt – je nach Häufigkeit der Anwendung – bei rund  vier Wochen.

Wann muß ich die Elektroden ersetzen?
Wenn Ihre Elektroden

  • nicht mehr fest auf der Haut kleben
  • sich bräunlich verfärben
  • beschädigt sind
  • Ihr Gerät einen Elektrodenhinweis anzeigt

Dann bitte austauschen.

Ich brauche neue Elektroden, wo kann ich diese beziehen?
Bitte kontaktieren Sie unseren Innendienst.

ENDE DER MIETZEIT

Mein Rezept läuft aus – was muss ich tun, wenn ich die Therapie fortsetzen möchte?
Bitte beantragen Sie bei Ihrem behandelnden Arzt oder Therapeuten ein Folgerezept, damit wir es bei Ihrer Krankenkasse einreichen können.

F

FUNKTIONSWEISE

Wie funktioniert die Funktionelle Elektrostimulation?
Die Stimulation erfolgt über Klebeelektroden auf der Haut, wobei die betroffenen Muskeln aktiviert und dem Nervensystem Reize zur Verfügung gestellt werden.

 

 

H

HAFTUNG

Was muss ich tun, wenn mein Gerät beschädigt ist?
Bei unsachgemäßer Handhabung – vorsätzliche Beschädigung – muss der Patient die Kosten für Versand und Reparatur übernehmen. In allen anderen Fällen finden wir eine gemeinsame Lösung.

 

HEIL- UND HILFSMITTEL

Mein Arzt möchte mir das Gerät nicht verschreiben, weil sein Budget ausgeschöpft ist?
Unsere Elektrostimulationsgeräte sind verordnungsfähige Hilfsmittel. Hilfsmittel sind im Gegensatz zu Heilmitteln nicht budgetiert.

Mein Arzt möchte mir das Gerät nicht verordnen, weil er es nicht kennt!
Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Wir werden dann einen Gesprächstermin mit Ihrem Arzt vereinbaren, um ihm das Gerät vorzustellen.

 

K

KONTRAINDIKATIONEN

Wann darf ich die Elektrostimulation nicht anwenden?
Bei folgenden Kontraindikationen sollten Sie von einer elektrischen Stimulation absehen.

  • Herzschrittmacher
  • elektrisch betriebene Implantate
  • Schwangerschaft
  • Hautdefekte, Entzündungen der Haut im Elektrodenauflageareal
  • Stimulation beim Bedienen gefährlicher Geräte
  • fehlende Compliance des Patienten in der häuslichen Anwendung
  • direkte Stimulation über Metallimplantaten (bei peripheren Paresen)

Bei Unsicherheiten sprechen Sie uns bitte an.

KOSTEN

Wer übernimmt die Kosten für die Hilfsmittel?
Unsere verordnungsfähigen Hilfsmittel werden in der Regel von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Bitte reichen Sie uns eine Verordnung Ihres Arztes ein. Wir setzen uns dann mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung, um die Kostenübernahme zu beantragen. Hier klicken für weitere Informationen zum Versorgungsablauf.

Wenn Sie privat versichert sind, benötigen wir die Kopie Ihrer Privatverordnung (blaues Rezept), um Ihnen für Ihre Krankenkasse einen Kostenvoranschlag zu unterbreiten. Hierzu beraten wir Sie im Vorfeld sehr gerne persönlich.

N

NEBENWIRKUNGEN

Welche Nebenwirkungen können während der Elektrostimulation auftreten?
Elektrostimulation ist bei sachgemäßer Anwendung ungefährlich und schmerzfrei. Es kann vorkommen, dass Patienten anfangs einen leichten Muskelkater spüren. Bei nicht sachgemäßer Anwendung können folgende Nebenwirkungen auftreten:

• bräunliche Verfärbungen der Haut

• leichte Entzündungszeichen wie Rötung oder leichtes Brennen

Bitte beenden Sie Ihre Behandlung und kontaktieren Sie uns, falls Sie oben aufgeführte Anzeichen beobachten.

S

SCHMERZEN

Ist Elektrostimulation schmerzhaft?
Bei sachgemäßer Anwendung ist Elektrostimulation schmerzfrei. Der Therapeut stimmt die Stärke und Länge der Stromimpulse sowie Pausenzeiten sorgfältig auf den jeweiligen Patienten ab. Werden Toleranzen überschritten, schaltet sich das Gerät ab. Sollten es doch unerwartet zu Schmerzen kommen, beenden Sie bitte die Behandlung und setzen sich umgehend mit uns in Verbindung.

T

TENS

Was ist der Unterschied zwischen TENS und FES?
TENS ist die Abkürzung für transkutane, elektrische Nervenstimulation und dient der symptomatischen Schmerztherapie. Durch die Stimulation der zum Rückenmark führenden Nerven über Klebeelektroden wird die Schmerzweiterleitung an das zentrale Nervensystem blockiert. Körpereigene, schmerzhemmende Substanzen werden vermehrt freigesetzt.
FES ist eine Maßnahme zur Wiederherstellung von Bewegungen. Die Stimulation erfolgt ebenfalls über Klebeelektroden auf der Haut, die die betroffenen Muskeln aktivieren und dem Nervensystem Reize für die Bahnung motorischer Funktionen liefern.

THERAPIEZIELE

Welche Ergebnisse kann ich mit meinem Elektrostimulationsgerät erzielen?
Funktionelle Elektrostimulation kann physikalische Therapien unterstützen und beschleunigen. Die Vorteile:

  • Spastiken können gelindert
  • motorische Funktionen wiedererlernt
  • funktionelle Bewegungen für den Behinderungsausgleich ermöglicht
  • der Beckenboden gekräftigt (Kontinenztherapie)
    werden.

Die individuellen Therapieziele sind je nach Patient und Beeinträchtigung verschieden. Bitte besprechen Sie diese mit Ihrem behandelnden Therapeuten oder Arzt. Gerne geben Ihnen unsere Medizinprodukteberater erste Ideen und Vorstellungen für eine zielführende Therapie.

W

WARTEZEIT

Wie lange muss ich warten bis mein Hilfsmittel genehmigt wurde?
Ihre Krankenkasse muss gesetzlichen Vorgaben gemäß innerhalb von 3 Wochen eine Entscheidung über die Genehmigung treffen. Wenn nicht, sollten Sie sich direkt mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung setzen und den Stand der Dinge erfragen. Bei Fragen können Sie sich gerne an uns wenden. Wir beraten Sie gerne persönlich.

WARTUNG

Wie oft muß das Gerät gewartet werden?
Unter normalen Bedingungen im Heimgebrauch benötigt der Stimulator keine regelmäßige Wartung oder Kalibrierung. Wird das gerät kommerziell in Arztpraxen oder Kliniken genutzt, muss es regelmäßig mindestens einmal pro Jahr zur sicherheitstechnischen Kontrolle in unsere hauseigene Werkstatt.

WIRKSAMKEIT

Ist Elektrostimulation wirksam?
Ja, diverse Studien belegen dies.

Kann die ELS überhaupt noch etwas bewirken, wenn das Ereignis länger zurückliegt?
Aus einer Meta-Analyse, zwei hochwertigen RCTs und drei angemessen hochwertigen RCTs geht hervor, dass FES in Kombination mit konventioneller Therapie oder Training effektiver ist als konventionelle Therapie oder Training allein zur Verbesserung der Handfunktion und Fingerfertigkeit bei Patienten mit chronischem Schlaganfall.