Male,Physical,Therapist,,Holding,Pen,And,Paper,,Interviewing,His,Female

FES bei Multipler Sklerose

Bei Schädigungen des zentralen Nervensystems wie z. B. Schlaganfall kann Funktionelle Elektrostimulation mit kontrollierten Stromimpulsen funktionelle Bewegungen auslösen. Die Lernfähigkeit des Gehirns ermöglicht es, Bewegungsmuster wieder neu zu erlernen. Wiederholte Muskelanspannungen sorgen dafür, dass nicht in Mitleidenschaft gezogene Bereiche die Steuerung der betroffenen Areale übernehmen.

Indikationen:
  • Schubförmig remittierende MS
  • Primär progrediente MS
  • Sekundär progrediente MS
Therapieziele:
  • die Greif- und Haltefunktion von Händen und Armen erhalten
  • das Gangbild durch aktive, direkte Stimulation während des Gehens unterstützen
  • Kontinenz-Therapien unterstützen
  • Spastiken reduzieren
Unsere Hilfsmittel für Elektrotherapie bei Multipler Sklerose:

Unsere flexiblen Geräte für Elektrotherapie unterstützen Sie bei Ihrem häuslichen Training von Alltagsbewegungen.

Unsere Mehrkanalstimulatoren ermöglichen das Trainieren funktionelle Bewegungen mit mehreren Muskeln. Je nach Indikation und therapeutischer Zielsetzung bieten wir Ihnen die passenden Geräte für Sensor gesteuerte Elektrostimulation (KT Motion) oder EMG-getriggerte Muskelstimulation (KT Neuro/KT Move) an.

KT Motion
KT Neuro (2)
KT Move (2) Kopie

Anwendungsbeispiele für Elektrotherapie bei Multipler Sklerose

Elektrodenanlage1 (5)
MotionStim8_Plattenschalter1_Nah

Unser Service für MS-Patienten

Seit mehr als 35 Jahren versorgen wir Patienten mit verordnungsfähigen Hilfsmitteln für die häusliche Rehabilitation nach zentralen Lähmungen. Wir legen Wert auf eine ausführliche Beratung und weisen unsere Patienten persönlich in die Bedienung der Geräte ein. Unser Service umfasst darüber hinaus:

  • hochwertige, flexible Geräte mit bedienerfreundlichem Display
  • Wartung, Reparaturen, Ersatzgeräte
  • Abrechnung mit den Kostenträgern
  • deutschlandweite FES-Experten vor Ort

    Fragen zur Elektrotherapie bei Multipler Sklerose

    • Wie lange bekomme ich das Elektrostimulationsgerät bewilligt?

      Die Bewilligungen seitens der Krankenkassen sind Einzelfallentscheidungen und variieren von 3 Monaten bis zu 1 Jahr. Bei chronischer Erkrankung besteht auch die Möglichkeit, dass der Kostenträger (KK, BG) oder Patient das Gerät für die langfristige Nutzung kauft.

    • Wann darf ich die Elektrostimulation nicht anwenden?

      Bei folgenden Kontraindikationen sollten Sie von einer elektrischen Stimulation absehen.

      • Herzschrittmacher
      • elektrisch betriebene Implantate
      • Schwangerschaft
      • Hautdefekte, Entzündungen der Haut im Elektrodenauflageareal
      • Stimulation beim Bedienen gefährlicher Geräte
      • fehlende Compliance des Patienten in der häuslichen Anwendung
      • direkte Stimulation über Metallimplantaten (bei peripheren Paresen)

      Bei Unsicherheiten sprechen Sie uns bitte an.

    Sie möchten unsere Hilfsmittel für Elektrotherapie bei Schlaganfall gerne testen?

    Kontaktieren Sie unser Team Elektrostimulation unter: 040 60604-13 oder hinterlassen Sie uns eine Nachricht auf dem Kontaktformular.
    © Copyright 2022 KRAUTH + TIMMERMANN Elektrostimulation GmbH